Elektrisch ist ökologisch und ökonomisch

Die Schweizer sind Weltmeister im Einsatz erneuerbarer Energien für die Stromversorgung des vollständig elektrifizierten Bahnnetzes: 75% der benötigten Energie stammen aus Wasserkraftwerken in den Alpen und entlang der Flüsse.

Die modernen elektrischen Lokomotiven wirken bei Talfahrten als Generatoren: Sie speisen beim elektrischen Bremsen der Fahrmotoren Strom ins Bahnnetz zurück. Fahrleitungen in der Schweiz sind extremen klimatischen Wechseln unterworfen. Sie bewähren sich bei Wind, Schnee und Eis.

Die Renaissance von elektrischen Strassenbahnen– allen voran in der UNO-Stadt Genf – führt zu dynamischen Entwicklungen dieses bisher unter seinem Wert gehandelten öffentlichen Transportmittels.

 

 

 

 

Im spurgebundenen Verkehr
der Schweiz reimt sich
Energie-Ökonomie
auf Energie-Ökologie.

Mitglieder der Produktegruppe Fahrleitungen, Energieversorgung